Zeitumstände


Fast die gesamte Baureihe B2 hat eines gemein: sie mußte – wie so viele Massenautos der 80er - durch ein tiefes Tal der Tränen gehen,
irgendwo zwischen Fähnchenhändler, Hinterhofwerkstatt und Autoverwertung.

Bevor die ersten Liebhaber kamen, handelte es sich hier fast durch die Bank um günstige Gebrauchtwagen,
millionenfach gebaut und zu Tausenden verschrottet, wenn die Reparatur den geringen Zeitwert zu überschreiten drohte;
oder der TÜV-Prüfer endgültig den Daumen senkte.

So verkamen die 80er häufig zu lieblos zerschundenen Fahranfänger- oder Winterautos,
die Coupés (vor allem als Fünfzylinder) durchlebten ein Dasein als kaputtgetunter + verbastelter Porsche-Ersatz vor der Dorfdisco.

Vieles, was den „quattro“-Schriftzug trug, bekam auf seine alten Tage eine Anhängerkupplung verpaßt - und nach 5 Salzwintern den Gnadenschuß.
Hohes Gewicht, aufwändige Reparaturen, hohe Strafsteuern ohne KAT und Super Plus – diese Kombination war in den 90ern nicht mehr gefragt.
Verglichen mit dem Neupreis, wurde damals so mancher frühe Urquattro regelrecht verramscht.
Alte Kleinanzeigen sprechen hier eine deutliche Sprache…

Einzig der Sport quattro reifte -ohne große Umwege durch Niederungen- direkt von der Sport-Ikone zum Klassiker in Sammlerhand.

Mit dem Aufkommen der Oldtimerszene in den 90ern griff ein weiteres Phänomen nach den überlebenden B2:
Individualisten mit knappem Budget, aber dem Wunsch nach dem "eigenen Oldtimer" entdeckten die (noch gut verfügbaren) Massenautos der frühen 80er
als preiswerten Einstieg in die Klassikerszene, bis es vielleicht irgendwann mal für einen "richtigen" Oldie reicht
- noch unterstützt durch das steuerbegünstigte H-Kennzeichen.

Denn fachgerechte Wartung und Pflege erfuhren solche Autos in der Regel nie,
von langfristigen Maßnahmen zur Erhaltung (wie z.B. einer Hohlraumkonservierung) ganz zu schweigen.
Wie weit her es mit dieser Art "Liebhaberei" in solchen Fällen ist, zeigt sich meist,
wenn die ersten ernsthafteren Reparaturen unumgänglich werden: Endstation Kleinanzeige - oder sogar Schrottplatz !

Autos aus solch fragwürdigem Vorbesitz finden sich beim B2 leider recht häufig - und prägten in der Szene den Begriff vom "HartzIV-Oldtimer".