Der "falsche" Fan


Seit einigen Jahren ist ein weiteres Phänomen in der Szene zu beobachten:

bedingt durch den Preissprung, der beim Urquattro noch immer nicht vorbei zu sein scheint,
häufen sich die Schlachtungen eigentlich gut erhaltener B2-Modelle,
um die mit der Allradlegende identischen Einzelteile zu Höchstpreisen im Internet anzubieten.

Oft werden beispielsweise überdurchschnittlich gut erhaltene Coupés mit Vierzylindermotor oder Automatikgetriebe,
die die Tuning-Welle der 90er „dank“ ihres unpopulären Antriebs überlebt haben, aller Teile oder Zubehör beraubt,
die man guten (oder auch weniger guten) Gewissens mit der Überschrift
„RAR SELTEN URQUATTRO SPORT QUATTRO LÄNGST E.O.E.“ online anbieten kann.
Die gut erhaltene Rohkarosse wandert dann mit allen nicht Quattro-kompatiblen Teilen meist ohne Umwege in die Presse.

Dieser Raubbau an historischer Substanz ist ein häßliches Phänomen im Rattenschwanz der Preisentwicklung der letzten Jahre.
So ergibt sich leider auch langfristig ein Zerrbild ehemaliger Zulassungsstatistiken,
wenn auf Treffen ein Vierzylinder-Vorfacelift-Coupé plötzlich die absolute Rarität zwischen einem Dutzend Urquattros darstellt…

Oft findet man im Angebot solcher Zeitgenossen auch Neuteile für ein Vielfaches des Ladenpreises,
angeboten mit dem Zusatz "ersatzlos entfallen" oder "schon lange nicht mehr lieferbar" - obwohl ebenjene nach wie vor regulär beim Händler zu bekommen sind.
Populäre Beispiele sind "Bestseller" wie Schlüssel-Rohlinge, Wasserkastenabdeckungen, viele Clips und Kleinteile.

In jedem Fall ist es ratsam, ein Teil immer zuerst beim Händler anzufragen - oder zumindest die Teilenummer im Web auf Verfügbarkeit zu prüfen.
Wenn ein angebliches E.O.E.-Teil dann gleich bei vier verschiedenen Ebay-Anbietern als Neuteil auftaucht,
ist Skepsis angebracht...