Kotflügelaufnahmen


Die vorderen Kotflügel und deren Auflagen auf den seitlichen Stehblechen des Motorraums stellen ein klassische Schwachstelle der B2-Modelle vor August 1983 (MJ ´84) dar.
Ab diesem Zeitpunkt wurden serienmäßig in den vorderen Radkästen Innenkotflügel aus Kunststoff verbaut (die sich bei den älteren Modellen jedoch problemlos nachrüsten lassen).

Wurden die offenen Radkästen der älteren Modelle nicht regelmäßig gereinigt (vor allem nach winterlichen Salzfahrten)
oder vor vorausschauenden Ersbesitzern konserviert, kann auch bei Autos mit geringer km-Leistung darunter das braune Grauen hausen:

wenn entlang der Schraubkante der Kotflügel sowie seitlich in der Mitte der Stehwände schon Rostblasen zu sehen sind,
ist darunter meist schon alles durchgerostet, inclusive der Auflagefläche zur Verschraubung des Kotflügels.
Das ganze Ausmaß des Rostfraßes wir jedoch erst mit dem Abnehmen der Kotflügel sichtbar.

Ebenso sind in der Regel die Schottbleche, die auf halber Höhe zwischen Scheinwerfer und Vorderrad mit den Stehblechen verschweißt sind,
auch in Auflösung begriffen, sowie auch der Übergang zur A-Säule in Höhe des Frontscheibenrahmens sowie die vordere Schwellerspitzen.